Sprach- und Lernförderung an unserer Schule

Sprach- und Lernförderung an unserer Schule

Seit dem Schuljahr 2012/13 arbeiten an Hamburger Schulen Sprachlernberaterinnen und –berater (SLB) gemeinsam mit Förderkoordinatorinnen und –koordinatoren (FöKo) zusammen. Sie sorgen dafür, dass die sprachliche Förderung an der Schule vernetzt wird und mit anderen Förderangeboten koordiniert wird.

Frau Hagner ist als Förderkoordinatorin eingesetzt und über folgende email-Adresse zu erreichen: gesa.hagner@bsb.hamburg.de.

Frau Wulf ist als Sprachlernberaterin tätig.  Zu erreichen ist sie über das Schulbüro oder der Kontakt kann über die jeweilige Klassenleitung hergestellt werden.

Organisation der Förderung

Zweimal im Schuljahr führen wir in jedem Jahrgang mit allen beteiligten Deutsch- und Mathematiklehrern Förderkonferenzen durch. Hier wird besprochen, welche Kinder mit welcher Fördermaßmaßnahme unterstützt werden sollen (additive Sprachförderung, Lernförderung Deutsch/Mathematik oder Leseförderung durch Mentor e.V.). Dabei wird sowohl auf die Zusammensetzung der Gruppen als auch auf die individuelle Belastbarkeit des einzelnen Kindes geachtet. Es soll eine „Überförderung“ vermieden werden. Stattdessen halten wir es für sinnvoll, Schwerpunkte im Bereich der Förderung zu setzen. Des Weiteren stehen wir den Kolleginnen und Kollegen zur Beratung zur Seite.

Weitere Aufgaben

Förderkoordinatorin:

  • Erstellung eines Gesamtförderkonzepts für die Schule
  • Erstellung der Fördergruppen im Bereich Lernförderung
  • Beratung und Unterstützung der Honorarkräfte im Bereich der Lernförderung
  • Koordination von Mentor e.V. an der Schule
  • Unterstützung bei Schulbegleitungen
  • Vernetzung und Kooperation mit Nachbarschulen und dem ReBBZ
  • Zusammenarbeit mit der Sonderpädagogin und der Beratungslehrkraft unserer Schule im Bereich sonderpädagogische Förderung
  • Beratung bei der Begabtenförderung

 

Sprachlernberaterin:

  • Erstellung eines Sprachförderkonzepts zur Umsetzung der Förderung während des Regelunterrichts und zur zusätzlichen Sprachförderung nach dem Regelunterricht
  • Bereitstellung der diagnostischen Verfahren zur Ermittlung der mündlichen und schriftlichen Sprachfähigkeiten der Schülerinnen und Schüler
  • Unterstützung der Lehrkräfte bei Erstellung individueller Förderpläne
  • Beratung und Unterstützung aller Lehrkräfte, insbesondere die für die Förderkurse ausgewählte Lehrer
  • Planung und Organisation von Fortbildungsangeboten für den Bereich der Sprachförderung
  • Beratung und Information für Eltern über individuelle Fördermaßnahmen

G. Hagner/N. Wulf

Schreibe einen Kommentar